Produkte mit Geschichte

In der Zeit von Gold, Weihrauch und Seide zogen Handelsreisende in die Welt um feinste Gewebe, Gewürze und Gewände nach Hause zu bringen. Diese wurden als kostbare Schätze gehandelt und erzählten Geschichten von fernen Ländern, Menschen und dem ein oder anderen Wunder.

Heute bestellt man mit einem Klick -drei, zwei, eins- ein Produkt, dessen Geschichte wir nicht kennen, dessen Herkunft verschleiert ist und dessen Geist irgendwo zwischen Welt und Klick verloren ging.

Dabei ist es die individuelle Geschichte, die ein Produkt so wertvoll macht. Wir möchten diese Geschichten erzählen – und zwar von Anfang an: Von der Geburt einer Idee, von der Herstellung eines Produkts, von seiner Reise über Kontinente bis in unsere Hände. Und das Ende der Geschichte? Das erzählst Du, unser Kunde.

Perelin, das ist der Nachtwald aus Michael Endes Werk »Die unendliche Geschichte«. Ein Wald, der über Nacht wächst und aus Ideen sprießt. Wie dieser Wald lassen auch wir Ideen wachsen um unsere Produkte mit Leben zu füllen. Begleite uns auf dieser Reise – Du bist herzlich eingeladen, Teil dieser Geschichte zu sein!

Alles handgemacht

Unsere Produkte sind handverlesen, handgemacht und mit großem Aufwand hergestellt.

Auf Reisen, aber auch zu Hause in Berlin, arbeiten wir mit KunsthandwerkerInnen und KleinproduzentInnen zusammen, denen wir besonderes Vertrauen schenken. Über Jahre hinweg bauen wir eine enge Beziehung zueinander auf. Besonders freuen wir uns, dass wir kreativen Nachwuchs unterstützen können – auf diese Weise verbinden wir junges Design mit traditionellem Handwerk.

Unsere ProduzentInnen in Nepal freuen sich auf deinen Besuch:

Natürliche Materialien

Da für uns Qualität und Nachhaltigkeit an erster Stelle stehen, vertreiben wir ausschließlich Naturprodukte. Alle Materialen sind natürlichen Ursprungs und können vollständig in den Kreislauf der Natur zurückgeführt werden. Unser Schmuck besteht aus Messing, Silber, Holz, Samen oder Nüssen. Unsere Textilprodukte bestehen aus Schurwolle, Baumwolle, Leinen, Viskose und Kaschmir.

Fair Trade & Fair Trust

Es ist uns ein Herzensanliegen, Produkte über ihre besondere Geschichte kennen zu lernen. Gemeinsam mit KunsthandwerkerInnen gestalten wir in einem kreativen Prozess, probieren, studieren, variieren und investieren. Fairer Handel ist für uns nicht nur selbstverständlich, sondern Kernpunkt unseres Konzepts. Auf Langfristigkeit angelegte Partnerschaften sind dabei ebenso wichtig wie transparente Handelswege und eine faire Entlohnung unserer KunsthandwerkerInnen.

Unsere Talente

Portrait von Usha

Usha / Khahare

Seit Usha ihre ersten Schmuckstücke anfertigte (eine einfache Kette und Ohrringe aus bunten Glasperlen) ließ sie sich vom Schmuck inspirieren, den sie »auf der Straße« sah. Heute kombiniert Usha am liebsten den westlichen mit dem nepalesischen Stil: Ihre Kreationen aus Waschnusskernen und Silber sind Beispiele, wie man einfache Naturprodukte zu einzigartige Kunstwerken macht. Seit drei Jahren arbeitet Usha in der Kevin Rohan Eco Memorial Stiftung als Trainerin für einheimische Frauen, um ihnen finanzielle und soziale Perspektiven zu verschaffen.

Portrait von Ropaa

Ropaa / Kathmandu

Als Ropaa vor zehn Jahren zum ersten Mal rohe Wolle zu Garn sponn, hätte sie nicht gedacht, dass sie eines Tages Leiterin eines kleinen Strickbetriebes und Ausbilderin aller neuen Angestellten sein würde. Schon als Kind entdeckte Ropaa ihre Leidenschaft fürs Stricken. Ihr erstes Strickprodukt, ein weiß-pinkes Taschentuch, hat sie ihrem Mann geschenkt. Mittlerweile ist auch ihre Tochter Sarah Teil von Ropaas Strick-Team. Ihr gemeinsamer Traum ist es, die schönsten Strickwaren Nepals zu produzieren.

Portrait von Asif

Asif / Neu Delhi

Als ich Asif 2011 begegnete war er 18 Jahre alt. Ich traf ihn im Laden seines Bruders in Neu Delhi, wo er seine Nachmittage verbrachte. Als ich im Gehen war, rief er mich zurück: »Willst du sehen, was ich mache?« ... und er holte die schönsten Makramé-Arbeiten hervor. Makramé ist eine Technik, bei der man Steine, Perlen und andere Materialien in Baumwollschnur einknüpft. Auf diese Weise entstehen Armbänder, Ketten und Haarbänder, die alle einzigartigen Charakter haben. Bis zum heutigen Tag ist Asif einer der talentiertesten Makramé-Künstler, die ich kenne. Wir arbeiten seit 2011 zusammen und sind gute Freunde geworden. – Stefanie

Portrait von Marlene

Marlene / Berlin

Marlene alias Malle Geröllheimer zerschnitt auf einer ihrer Reisen eine Bierdose, um daraus eine Postkarte zu basteln. Da fragte sie sich, ob das Stück Metall nicht einen prächtigen Ohrring abgeben würde. Ihr Sitznachbar behauptete, das ergebe keinen Sinn. Als der erste Ohrring fertig war, rief er: »Das ist der tollste Ohrring, den ich je gesehen habe!« Seither sammelt Marlene alles, was sie finden kann und macht Schmuck daraus. Zur Zeit liegt ihr Fokus auf verfärbten und zerkratzten Metallteilen, die sie zu neuen Paaren oder Einzelstücken verarbeitet und für die sie Träger sucht, die die Liebe zum Upcycling teilen.

Unsere Standorte 2021, du findest uns 2020 aber auf etsy: PerelinHandicrafts

Das Team von Perelin

Stefanie / Augsburg & Berlin

Stefanie reiste schon immer leidenschaftlich gerne. Nach einem längeren Aufenthalt in Nepal beschloss sie, etwas mehr als die übliche Menge an Souvenirs mit nach Hause zu bringen und ihr Verkaufstalent auf deutschen Weihnachtsmärkten zu erproben. Mit großem Erfolg! Die Menschen liebten ihre Geschichten, ihre Produkte, ihre Begeisterung.
Mit »Perelin« erweckt Stefanie die Tradition der alten Handelsreisenden zu neuem Leben. Der Wald wird zum Symbol für die ursprüngliche Kraft der Natur und das Sprießen junger Ideen. Was hier wächst, erzählt Geschichten.

Theresa / Rothenburg o.d.T.

Mit vollem Einsatz ist Theresa seit 2015 Teil des Teams und wir freuen uns besonders, dass sie die Geschichte von Perelin in die Schweiz getragen hat. Theresa ist unsere Botschafterin für Natur und Liebe zum Wald. Theresa ist seit 2018 Teil unseres Aufbauteams und von Perelin kaum mehr weg zu denken. Wir freuen uns besonders, dass Theresa mit dem "blinkenden Bock" nun auch selbst auf bayerischen Weihnachtsmärkten vertreten ist. Man findet sie zum Beispiel beim Knödel und Suppe kochen in Rothenburg ob der Tauber.

Sidonie / Wien

Sidonie entdeckte den Nachtwald 2015 in Wien als sie sich eine Weihnachts-Saison lang im Verkauf engagierte. Schnell war ihre Neugier geweckt! So viel zu entdecken! Besonders neugierig war Sidonie auf die HerstellerInnen in Nepal. Deshalb beschloss sie, für drei Monate nach Nepal zu reisen und die Produktion genauer unter die Lupe zu nehmen. Was dabei entstand sind drei eindrucksvolle Videos, die zeigen, wo die Wurzeln von Perelin wachsen.

Frank / Woltersdorf

Stefanie verliebte sich in Frank im Sommer 2016 auf einer Berghütte in Österreich. Frank ist heute von Perelin nicht mehr wegzudenken und betreut (neben Stefanie's Nervenkostüm) seit 2018 den Auf- und Abbau. Frank und Stefanie durften sogar ein kleines Wunder in diese Welt bringen... unsere kleine Tochter liebt es sich in Perelin's weiche Tücher und kuschlige Schals einzuwickeln. Besonders in die weiche Kaschmirdecke.